Bastei in der Sächsischen Schweiz

Die Bastei ist die bekannteste Felsformation in der Sächsischen Schweiz und damit das beliebteste Touristenziel in der Region. Raubritter trieben hier einst ihr Unwesen. Später kamen die Romantiker. Heute ist die Bastei die beliebteste Attraktion.

Von der Basteiaussicht (die aus Sicherheitsgründen zur Hälfte gesperrt werden musste) gibt es einen einzigartigen Panoramablick mit vielen Ausblicken auf den Lilienstein oder Königstein. Eine 76,5 m lange Brücke durchdringt die Felsformation. Auf der Basteibrücke in den Elbsandsteinbergen genießen Sie ebenfalls eine herrliche Aussicht.

Die Brücke führt auch zu den berühmten Burgruinen von Neurathen. Es ist die größte mittelalterliche Felsenburg in der Region. Andere beeindruckende Aussichtspunkte wie der Ferdinandsfels und das Kanapee bieten einen spektakulären Blick auf das Elbtal und die Elbsandsteinberge.

Die drei Meter breite Basteibrücke selbst wurde im Jahre 1851 erbaut. Mit ihren sieben Bögen überspannt sie eine 40 Meter tiefe Schlucht, welche auch Mardertelle genannt wird. Vor der Errichtung der Steinbrücke gab es an dieser Stelle eine Holzbrücke, welche die Verbindung zwischen der Bastei und der Felsenburg Neurathen herstellte. Sie musste schlussendlich aufgrund der vielen Sperrungen und der Baufälligkeit für die Steinbrücke weichen.

Kaum berührte Natur und ein Ausblick auf die Bastei

Von den Gansriffen aus können viele Touristen aus der Ferne leicht beobachtet werden. Es bietet sich von hier eine herrliche Weitsicht in Richtung Mönch, Lilienstein und zur Bastei-Brücke. Besonders schön ist dabei, das sich hier deutlich weniger Touristen finden, als auf der Brücke selbst.

Doch warum ist hier weniger Begängnis? Die Antwort ist recht einfach: Abseits der Hauptwege empfiehlt es sich unbedingt schwindelfrei zu sein und geeignete Schuhe zu tragen. Die Wege sind nicht für jedermann geeignet.

Hinter dem Eingang der Rathener Felsenbühne befindet sich ein Pfad (Kletterroute), der zum Felsmassiv “Kleine Gans” führt. Hinter dem Kassenhäuschen geht es sehr steil auf den Hang.
Es ist wichtig, auf dem mit einem schwarzen Pfeil markierten Weg zu bleiben. Dieser unbefestigte Weg führt durch eine beeindruckende felsige Welt, weit weg vom Tourismus und völlig unberührt.

Der Aufstieg wird dann mit einem wundervollen Blick belohnt.

Öffnungszeiten und Eintrittsgelder

Das Highlight der Sächsischen Schweiz kann ohne Ticket und Eintrittsgeld besucht werden. Es gibt keine Öffnungszeiten und die Bastei kann das ganze Jahr über jederzeit besichtigt werden.
Daher ist sie zu Sonnenauf- und -untergängen ein beliebtes Ziel vieler Fotografen.
Es empfiehlt sich also, möglichst früh hier zu sein, da die besten Plätze sonst schon belegt sein werden.

Ein Eintrittsgeld ist nur zu entrichten, wenn Sie die Neurathener Felsenburg besuchen möchten.

Diese Kameraausrüstung empfehle ich für die leichte Wanderung:

https://www.sony.de/electronics/kamera-objektive/sel50f18f

https://www.sony.de/electronics/kamera-objektive/sel18200le

https://www.rollei.de/products/fotostativ-allrounder-carbon-black

Weitere Informationen zur Bastei wie z. B. Parkgebühren gibt es

>>> HIER <<<

Dir gefällt ein Bild und Du willst es haben? Kein Problem.

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: